Laufgemeinschaft der Deutschen Ultramarathon-Vereinigung e.V.

Text, Foto und Logo: Michael Irrgang, 6.3.2021

Dieser Teamwettbewerb ist ein neues, attraktives Veranstaltungsformat bei dem Viererteams auf einer Laufbahn innerhalb von 10 Stunden möglichst weit laufen.

Logo TCS klein

Vom afrikanischen Sprichwort "Willst du schnell laufen, laufe alleine, willst du weit laufen, laufe gemeinsam" inspiriert, födert die LGU den Ultralauf als Teamsport. Wo kann man Teamspirit besser erleben als in einer Staffel, wo die Einzelleistungen der Staffelmitglieder zu einem Gesamtergebnis verschmelzen?
Zugegeben ist ein Staffelwettbewerb auf einer 400m-Bahn für Ultraläufer etwas ungewöhnlich. Bei einer Staffel zu viert sind die Pausen recht kurz und neun Stunden ist mega anspruchsvoll. Aber sicher trotzdem attraktiv. Das Format ist auch für 10km-Läufer und Breitensportler gedacht, die einfach einmal ein neues Format ausprobieren wollen.

In den ersten 9 Stunden gibt es pro Stunde eine Maximalleistung von 14 Kilometer, bzw 35 Runden auf einer 400m-Bahn, aber keine Minimalleistung. Das bedeutet, dass sehr gute Teams sich keinen Vorsprung herauslaufen können und kein Team vorzeitig ausscheidet.

In der 10. Stunde folgt das große Finale: Jetzt läuft jedes Team so schnell die Beine noch können und jetzt zählt jeder Meter, um die finale Reihenfolge zu ermitteln.

Dieses Jahr soll der Wettbewerb als Satellitenwettkampf ausgerichtet werden, also gleichzeitig an mehreren Orten auf einer 400m-Bahn, um den Teilnehmern lange Reisen und Übernachtungen zu ersparen. 

Termin und Ablauf der Veranstaltung

Als Termin haben wir Samstag, den 8.5.2021 vorgesehen.  An den Lauforten organisieren sich die Teams selbst, d.h. sie bringen ihre eigene Ausrüstung und Verpflegung mit. Auf diese Weise lässt sich ein effektives Hygienekonzept umsetzen. Sinnvoll aber nicht notwendig ist, dass jedes Team einen Betreuer hat, der die Runden protokolliert und stündlich die Ergebnisse mitteilt. Denkbar ist neben den Zwischenergebnissen auch das Einspielen von Fotos und Kurzstatements auf eine Plattform, sodass sowohl die Teams untereinander als auch die Beobachter der Veranstaltung das Rennen über das Internet gut mitverfolgen können.

Der erste Start erfolgt für alle Teams um 9 Uhr. Und dann zu jeder vollen Stunde bis um 18 Uhr das Finale beginnt.

Regelwerk

Jedes Team hat einen Teamchef, der das Team zur Veranstaltung anmeldet und organisiert. Ein Team hat höchstens vier Läufer, alle über 16 Jahre, davon mindestens ein Mann und eine Frau. Reduziert sich im Laufe des Rennens die Teamstärke, so können die verbliebenen Läufer weiterstarten. Die Strecke ist idealerweise eine Laufbahn mit 400m oder 333m Länge. Es kann jede Runde der Läufer gewechselt werden. Es gibt keinen Staffelstab oder ähnliches, sondern die Läufer klatschen sich an der Startlinie ab. Die Renntaktik kann jedes Team beliebig festlegen. Jede Runde muss schriftlich protokolliert werden. In den ersten 9 Stunden hört die Staffel zu laufen auf, wenn die 14 km erreicht sind und startet erst wieder zur nächsten vollen Stunde. Jede Stunde kann die Laufrichtung geändert werden. Selbstverständlich laufen alle Teams auf einer Bahn in die gleihe Richtung. Nach einer Stunde teilt ein Teammitglied die gelaufenen Runden der Rennleitung mit, die die daten erfasst und zeitnah veröffentlicht. Sinnvoll ist, wenn bei mehreren Teams an einem Laufort nur eine Meldung erfolgt. 

Schafft ein Team nicht die maximale Anzahl Runden, so werden die vollendeten Runden gezählt. Der Läufer kann allerdings weiterlaufen und die Runde wird bei der nächsten Stunde gewertet. In der letzten Stunde läuft jedes Team so schnell und weit es noch möglich ist. Nach genau 1 Stunde bleibt der Läufer stehen und die gelaufenen Meter werden auf 50m abgerundet. Hierfür gibt es auf einer 400m-Bahn Markierungen, auf einer 333m-Bahn müssen vor dem Rennen entsprechende Marken vermessen und gekennzeichnet werden.

Kosten, Begrenzungen und Termine

Die Kosten für ein Team betragen 40 Euro, weitere Medaillen/Urkunden können zu einem Preis von 8 Euro dazuerworben werden. Eine Begrenzung der Lauforte gibt es nicht, allerdings kann es eine maximale Anzahl je Laufbahn geben. Für die Nutzung der Laufbahn oder Sanitäranlagen können zusätzliche Kosten entstehen. Anmeldeschluss ist Sonntag der 2. Mai. Änderungen lassen sich nicht vermeiden und sind kostenlos möglich, allerdings sollten am Tag vor dem Lauf die Starter benannt sein.

Achtung: Jedes Team versorgt sich selbst! 

Falls ein Laufort sein Angebot zurückzieht, können die gemeldeten Teams kostenlos zurücktreten oder auf einen anderen Ort umschwenken. Tritt ein gemeldetes Team zurück, werden bis zum 18. April 75% des Betrages rückerstattet.

Was gibt es zu gewinnen?

Ihr solltet euch gut vorbereiten, eine kluge Rennstrategie überlegen und motiviert versuchen, so weit wie möglich zu laufen. Dann ist jedes Team und jeder Teilnehmer ein Gewinner. Das Training wird euch helfen, im ganzen Jahr über schneller zu sein und euch ganz neue Horizonte ermöglichen. Beim Lauf selbst werdet ihr viel Spaß haben, euch anstrengen und am Ende des Tages auf eure Team-Leistung stolz sein. 

Wie gut seid ihr? Je nach Gesamtstrecke aus den 10 Stunden könnt ihr den Bronzestatus mit über 120km, den Silberstatus ab 130km oder sogar das Goldniveau erreichen, falls ihr über 140km schafft. Mindestens gibt es für alle Teilnehmer eine besondere Erinnerungsmedaille. Um Gold zu bekommen, müsst ihr also sehr gut, aber nicht besser als alle anderen Teams sein.

Jeder Teilnehmer und auf Wunsch auch euer Betreuer, bekommt ca 2 Wochen nach der Veranstaltung eine Medaille und eine Urkunde per Post zugeschickt.

Falls sich mehr als 50 Teams anmelden, gibt es zusätzlich noch einen Platzierungspreis. Die 12 Läuferinnen und Läufer der drei besten Teams erhalten für ihre Platzierung die wertvollen LGU-Leistungsmedaillen in Gold, Silber und Bronze und damit Ruhm für die Ewigkeit.

Medaillien660

Was könnt ihr jetzt tun?

  1. Schaut euch mal die Ausschreibung an und die Liste der Lauforte und Teams. Vielleicht ist ein Laufort in eurer Nähe? Fragt mal in eurem Bekanntenkreis? Wer könnte in eurem Team mitmachen? Zu langsam kann man nicht sein. 
  2. Ist das Team beisammen, stellt sich die Frage, wo ihr laufen möchtet. Gibt es schon einen passenden Laufort oder könnt ihr auf einer eigenen Bahn laufen und eure Bahn anderen Teams anbieten? Für Vereine ist die Nutzung eigener Anlagen meist kostenlos möglich, es gibt aber auch öffentliche Laufbahnen. Wäre schön, wenn es weitere Lauforte geben würde. 
  3. Anmelden, trainieren, Taktik und Versorgung planen und am TCS teilnehmen. Anfangs wird nur das Team gemeldet, später werden dann die einzelnen Läufer gemeldet und vorgestellt. 

Weitere Infos werden zu gegebener Zeit auf der LG Ultralauf-Homepage veröffentlicht. 

Weitere Fragen beantworte ich euch gerne Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Michael Irrgang, Sportwart der LG Ultralauf

 

Bitte beachten Sie, dass unsere Webseite Cookies zur Verbesserung und Gewährleistung der Funktionalität verwendet. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung und Nutzungshinweise, bevor Sie unsere Seite nutzen. Indem Sie auf unserer Seite weitersurfen oder auf den Einverstanden-Button klicken, bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzerklärung und Nutzungshinweise gelesen haben und damit einverstanden sind.