Laufgemeinschaft der Deutschen Ultramarathon-Vereinigung e.V.

Ein unglaubliches Wochenende liegt hinter uns. Im Vorfeld macht man sich als Veranstalter oder Läufer seine Gedanken und Pläne, wissend, dass die Realität oftmals sich ganz anders entwickelt. In diesem Fall besser, viel besser!

1 5 Team2018

Nach Rheine sollte die 24h DM ein zweites Mal ein großes Vereinstreffen werden. Etwa 45 Läufer hatten sich für die unterschiedlichen Strecken angemeldet und wurden von etwa 15 Betreuern versorgt, dazu kamen noch 4 Leute in der Gesamtorganisation der Veranstaltung.

Das sportliche Ziel war, zum Abschluss der Saison noch einmal bei einer Deutschen Meisterschaft in den Mannschaftswettbewerben gut abzuschneiden und die Tageswertung der Ultramarathonbundesliga zu gewinnen.

ClaudiaDoch der Wettkampf entwickelte sich unvorstellbar gut: 17 Läufer von 32 gaben ihr Debut oder liefen persönliche Bestleistungen, bei den Männern gewannen wir 3 bei den Frauen 4 Altersklassen. Claudia Lederer lief neuen Vereinsrekord, auf den zweiten Gesamtrang und erreichte mit der P-Norm die Eintrittskarte zur 24h-Nationalmannschaft. Unsere Mannschaften gewannen 3 von 4 Wertungen und standen weitere dreimal auf dem Podest.

In Summe führten die sportlichen Erfolge dazu, dass wir in der Ultramarathon-Bundesliga in der jungen, vierjährigen Geschichte eine bisher nie dagewesene Punktzahl der Rohpunkte erzielen konnten.

Natürlich sind die erzielten Leistungen, Platzierungen und die Ultramarathon Bundesliga bei einer Meisterschaft wichtig, aber nicht nur.

Viel mehr freut es mich, wie sich die Vereinskollegen und die übrigen Teilnehmer über das Wochenende und den Lauf geäußert haben. Wir hatten einige dabei, die noch gar nicht so lange Ultras laufen, für einige war es der erste 24h-Lauf, für andere, neue Vereinsmitglieder war es der erste Lauf in unserem Trikot.

IMG 2541

Guido Piehlmeier gehörte mit zum Team zur Startnummernausgabe. Insgesamt hatten wir weit über 300 Anmeldungen gehabt, vor Ort kamen noch ein paar Nachmeldungen dazu.

IMG 2540

Ein Start um 12 Uhr hat den Vorteil, dass in aller Ruhe morgens alles aufgebaut werden kann.

IMG 2537

Und auch Zeit zum Fotos machen besteht.

IMG 2559

Nach Grußworten von Bottrops Oberbürgermeister und unserem Schirmherr Bernd Tischler und von DUV-Vizepräsident Guido Gallenkamp als DUV-Vertreter gab es noch einige Details zum Ablauf.

IMG 2562

Die Stunde vor dem Start hat eine ganz besondere Stimmung. Es knistert förmlich vor Anspannung. Ein guter – ich will nicht sagen „der letzte“ - Moment für Fotos mit lächelnden Athleten und Betreuern.

IMG 2579

Pünktlich wurde das Feld an zwei Stellen der Strecke gestartet, da der 6h-Lauf eine 50km-Zwischenzeit und der 12h und 24h-Lauf eine 100km-Zwischenzeit hat. Impressionen von der Strecke

Unsere Läufer mit Platzierungen im offenen Lauf

Platz km Name   AK AK-Platz
7 203.457 km   Bachmaier, Florian 1982 M35  1
10 195.519 km   Minnebusch, Dirk 1971 M45  1
12 194.462 km   Kröling, Matthias 1989 M20  1
13 192.447 km   Schöne, Helmut 1967 M50  5
16 187.758 km   Haake, Klaus 1969 M45  2
17 186.720 km   Allerheiligen, Jens 1968 M50  6
25 181.879 km   Frenz, Michael 1970 M45  4
26 177.039 km   Hübner, Peter 1960 M55  4
31 159.227 km   Lauterbach, Alexander 1980 M35  2
35 154.395 km   Fischer, Hermann 1953 M65  4
37 154.327 km   Bölsche, Matthias 1974 M40  3
47 146.815 km   Kempken, Werner 1957 M60  8
52 140.353 km   Holzleitner, Franz 1950 M65  6
53 140.256 km   Hösch, Walter 1959 M55  5
63 135.398 km   Jochheim, Martin 1957 M60  9
65 131.805 km   Luther, Mario 1961 M55  7
66 131.751 km   Gehle, Frank 1989 M20  4
71 129.578 km   Gakstatter, Jonathan 1996 M20  5
80 121.490 km   Künkel, Norbert 1958 M60  10
93 105.531 km   Stangneth, Dirk 1969 M45  20
103 101.258 km   Greis, Volker 1970 M45  24
110 87.420 km   Stelter, Thorsten 1977 M40  10
122 50.938 km   Densing, Axel 1968 M50  17
123 49.680 km   Gonschorek, Sebastian 1979 M35  8

 

Platz km Name   AK AK-Platz
2 200.753 km   Lederer, Claudia 1977 W40  1
6 172.108 km   Tüg-Hilbert, Katrin 1970 W45  1
9 161.678 km   Bey, Katharina 1990 W20  1
11 153.921 km   Kolter, Mechthild 1964 W50  3
12 153.119 km   Conrad, Kerstin 1971 W45  3
31 123.657 km   Ploch, Elisabeth 1981 W35  4
46 81.382 km   Heller, Marlene 1952 W65  5
48 68.650 km   Kunze, Christel 1937 W80  1

 

Platz Mannschaft KM Männer
1. LG Ultralauf 1 593,439 Florian Bachmaier, Dirk Minnebusch, Matthias Kröling
2. LG Ultralauf 2 566,925 Helmut Schöne, Klaus Haake, Jens Allerheiligen
4. LG Ultralauf 3 518,146 Michael Frenz, Peter Hübner, Alexander Lauterbach
6. LG Ultralauf 4 455,537 Hermann Fischer, Matthias Bölsche, Werner Kempken
9. LG Ultralauf 5 416,007 Franz Holzleitner, Walter Hösch, Martin Jochheim
11. LG Ultralauf 6 393,134 Mario Luther, Frank Gehle, Jonathan Gakstatter
13. LG Ultralauf 7 328,28 Norbert Künkel, Dirk Stangneth, Volker Greis
Platz Mannschaft KM Frauen
1. LG Ultralauf 1 534,54 Claudia Lederer, Katrin Tüg-Hilbert, Katharina Bey
3. LG Ultralauf 2 430,698 Mechthild Kolter, Kerstin Conrad, Elisabeth Ploch
Platz Mannschaft KM Männer 50+
1. LG Ultralauf 1 556,206 Helmut Schöne, Jens Allerheiligen, Peter Hübner
5. LG Ultralauf 2 441,564 Hermann Fischer, Werner Kempken, Franz Holzleitner
7. LG Ultralauf 3 407,459 Walter Hösch, Martin Jochheim, Mario Luther
Platz Mannschaft KM Frauen 50+
3. LG Ultralauf 1 303,953 Mechthild Kolter, Marlene Heller, Christel Kunze

Gesamtsieger wurde Marcel Leuze, der damit seinen in Gotha erzielten Titel erfolgreich verteidigen konnte sowie Anke Libuda, die die A-Norm des DLV erzielte, den Deutschen AK-Rekord verbesserte und sich an die Spitze der Jahresbestenliste setzte. Mit Manuel Tuna und Friedemann Hecke folgen zwei sehr erfahrene Läufer auf das Podest, die ein gute Rennen liefen.

Bei den Frauen lief Claudia Lederer in ihrem ersten Rennen über 24h gleich die P-Norm und damit die Eintrittskarte zur Nationalmannschaft. Claudia Krantz kam bei ihrer dritten 24h DM nahe an ihre Bestleistung heran.

Platz Leistung Männer Verein AK AK-Platz
1 237.205 km   Leuze, Marcel Turnerbund Hamburg Eilbeck M30  1
2 230.909 km   Tuna, Manuel TSG Helberhausen   M50  1
3 217.826 km   Hecke, Friedemann VFL Ostelsheim   M55  1
Platz Leistung Frauen Verein AK AK-Platz
1 232.702 km   Libuda, Anke BSG Springorum Bochum   W35  1
2 200.753 km   Lederer, Claudia LG Ultralauf   W40  1
3 192.007 km   Krantz, Claudia LLG 80 Nordpark Köln e.V.   W50  1

 

6h-Lauf

Zusammen mit dem 24h-Lauf wurde – allerdings an einer anderen Stelle im Batenbrockpark - der 6h-Lauf gestartet.

Susanne

Hier beeindruckte Susanne Görtz mit einer erstklassigen Leistung. Von uns erreichten Reimund und Dirk gute Leistungen etwa im Bereich ihrer Bestleistungen. Für Ralf war dieser Eintrag in die DUV-Statistik sein erster!

Impressionen vom 6h-Lauf

Platz km Unsere Männer AK AK-Platz
13. 50,047 km Brömmelhaus, Reimund M55 2
19. 47,344 km Bohne, Dirk M45 5
21. 45,607 km Sternbeck, Ralf M50 9
         
Platz km Unsere Frauen AK AK-Platz
15. 32,388 km Faller, Sylvia W50 2
20. 29,872 km Sebastian, Judith W35 2

 

Platz Leistung Männer Verein AK AK-Platz
1. 61,464 km  Tiemo Schilling-Frenk  BSG Sparkasse Essen  M45 1
2. 60,833 km  Alex Michiels  M50 1
3. 60,064 km  Oliver Schoiber  BSG Springorum  M45 2
(29 Männer)
           
Platz Leistung Frauen Verein AK AK-Platz
1. 75,595 km  Susanne Gölz  LC Breisgau  W35 1
2. 55,524 km  Andrea Ohlenforst  W40 1
3. 54,450 km  Verena Liebers  SV Blau-Weiß Bochum  W55 1
(22 Frauen)

 

12h-Lauf

Beim 12h_Lauf übertrafen 6 Männer die Siegerleistung des Vorjahres sowie 2 Frauen.

IMG 2866

Simone Durry, Mitglied der 24h-Nationalmannschaft zeigte nach einer längeren Laufpause ein starkes Come-back. Hier ist sie mit Roland Riegel unterwegs.

IMG 2962

Der Belgier Patrick Vandebeek zeigte einen Start-Ziel-Sieg, den Toni Hecker durch einen couragierten Endspurt nicht mehr gefährden konnte.

Im Frauenlauf setzte sich zunächst Marie Hölting an die Spitze, um um 0 Uhr kurz mit ein paar Freunden ihren 25. Geburtstag zu feiern. Nach einer kleinen Pause setzte sie ihr Rennen fort und verteidigte ihren zweiten Platz.

Unsere 3 Starter gewannen jeweils ihre Altersklasse, wobei Franz Berger und Guido Piehlmeier zum ersten Mal 12h und einen Wettkampf über 100km Länge liefen. Insofern legten sie für die 24h-Läufer schon einmal gut vor.

Impressionen vom 12h-Lauf

Platz Name km Verein AK Platz
1. Patrick Vandebeek 123,221 km M40 1
2. Toni Hecker 120,938 km Ultra Sport Club Marburg M35 1
3. Tomasz Weglinski 119,708 km M40 2
4. Stephan Finster 111,392 km LG Ultralauf M50 1
7. Guido Piehlmeier 103,550 km LG Ultralauf M60 1
8. Franz Berger 102,974 km LG Ultralauf M45 1
  27 Männer          
Platz Name km Verein AK AK Platz
1. Simone Durry 115,285 km W40 1
2. Marie Hölting 102,613 km Ausdauerschule by bunert W20 1
3. Christiane Schlaps 92,662 km DUV W50 1
10. Michaela Kirchner 37,100 km LG Ultralauf W50 3

Die Ehrung

Nach 24 Stunden folgte das Schlusssignal und nach der Restmetererfassung und dem Urkundendruck konnten die Sieger geehrt werden.

IMG 3161

Die Ehrung wurde mitten im Park durchgeführt, der einen wunderbaren Rahmen lieferte. Der Sportwart der DUV, Norbert Madry, der Präsident der DUV Günther Weitzer sowie der Geschäftsführer Roland Riedel ehrten die DM-Teilnehmer, die Sportwarte von Adler-Langlauf Bottrop und der LG Ultralauf Markus Sobolewski und Michael Irrgang sowie der Präsident der LG Ultralauf, Christian Mohr nahmen die Ehrungen im offenen Lauf vor.

IMG 3576

Eine ganz besondere Ehrung gab es zum Schluss. Hier wurden diejenigen geehrt, die eine der DLV-Normen für die 24h-Nationalmannschaft erlaufen sind. Anke Libuda erzielte für ihr Ergebnis die LG Ultralauf Leistungsmedaille in Gold. Marcel Leuze, Manuel Tuna und die auf dem Bild fehlende Claudia Lederer die Leistungsmedaille in Bronze.

Das Vereinsfazit fällt super aus. Das Ergebnis ist das beste in der 10jährigen Vereinsgeschichte und ebenfalls das Beste in den Jahren der Ultramarathon Bundesliga. In dieser Saison wurden wir dreimal „Mannschaft des Tages“ und haben dennoch nur den Vizetitel errungen. Dennoch sind wir nach diesem Finale mit der Saison sehr zufrieden und gratulieren herzlich der LG Nord Berlin zur erfolgreichen Titelverteidigung.

Aber auch als Veranstalter des BUF können wir mit allem zufrieden sein. Wir hatten einen großes Starterfeld, erlebten spannenden Sport mit großartigen Leistungen.

IMG 2617

Thomas Bitzer, unser Mann für die Technik justierte die Anzeige an der großen Leinwand, auf der die Läufer und Betreuer sich über ihre Position im Teilnehmerfeld informieren konnten.

Unser 24h-Lauf hatte 184 Teilnehmer und wies rein statistisch einige Rekorde auf, z.B. die größte 24h-DM mit 153 „Finishern“. Es waren 24 Altersklassen besetzt, also von MW20 bis zur MW80, es wurden 3 Altersklassenbestleistungen erzielen. Viele Teilnehmer gaben ein tolles Debut ab, andere erzielten neue persönliche Bestleistungen. Das Wetter war läuferfreundlich, die Technik lief tadellos, der Rennarzt hatte wenig, die Physiotherapeuten etwas mehr zu tun und konnten einigen Läufern helfern und das Wichtigste: die Teilnehmer und die DUV als Meisterschaftsveranstalter äußerten sich ausnahmslos positiv über die Veranstaltung. Was will man als Veranstalter mehr?

Dennoch ist eine Fortsetzung im nächsten Jahr wahrscheinlich, aber noch nicht sicher. Das werden wir aber in den nächsten Tagen entscheiden.

Text: Michael Irrgang, Bilder: Michael Irrgang, Cathrin Haake, Franz Faller und andere, 6.9.2018

Bitte beachten Sie, dass unsere Webseite Cookies zur Verbesserung und Gewährleistung der Funktionalität verwendet. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung und Nutzungshinweise, bevor Sie unsere Seite nutzen. Indem Sie auf unserer Seite weitersurfen oder auf den Einverstanden-Button klicken, bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzerklärung und Nutzungshinweise gelesen haben und damit einverstanden sind.
DATENSCHUTZERKLÄRUNG UND NUTZUNGSHINWEISE LESEN EINVERSTANDEN