Laufgemeinschaft der Deutschen Ultramarathon-Vereinigung e.V.

Bei großer Hitze fand am 14.7.2018 die diesjährige Ultratrail-Meisterschaft in Veitshöchheim in der Nähe von Würzburg statt. Der Veranstalter des Maintal Ultratrails warb mit dem Slogan „Hier steckt Trail drin“ und bot eine Strecke von 64 km Länge mit 1700 Höhenmetern im Auf- und Abstieg an. Der Lauf führte durch Weinberge, Wiesen und viel Wald, was als sehr attraktiv bewertet wurde. Ja, der Lauf hat Spaß gemacht, auch wenn es unerwartet heiß war.

Für die Mitglieder und Betreuer der LG Ultralauf war es ein schöner und erfolgreicher Tag.

MTUT 2r 01

Morgens kurz vor dem Start war unser Team voller Tatendrang und Vorfreude. Mit 17 Männern und 4 Frauen hatten wir wieder einmal das größte Team am Start. Aber andere Vereine hatten auch sehr starke Mannschaften gemeldet und so bestand unser Ziel mit unseren ersten Mannschaften jeder Wertung auf das Podest zu kommen.

Auf dem offiziellen Mannschafts-Foto sind von links nach rechts: Hans-Dieter Jancker, Michael Irrgang, Claudia Lederer, Franz Berger, Wolfgang Metzger, Falk Sittner, Fank Gehle, Fanz Holzleitner, Jonathan Gakstatter, Margit Messerer, Sylvia Faller und Florian Bachmaier.

MTUT 2r 02

Walter Hösch und Klaus Haake konnten auch noch für ein Foto gefunden werden.

MTUT 2r 03

Walter Hösch, Michael Irrgang, Aaron Dorn, Sylvia Faller, Hans Brunnmüller und Claudia Brunnmüller stellen sich für ein weiteres Gruppenfoto zusammen.

MTUT 2r 04

Christoph Janthur und Stefan Beckmann gut gelaunt vor dem Start.

MTUT 2r 05

Peter Hübner und Konrad Vogl erwischte unsere Fotografin erst auf der Strecke am VP 4.

MTUT 2r 07

Von Michael Frenz, der kurzfristig für einen verletzten Läufer eingesprungen war, ist kein brauchbares Foto vorhanden gewesen, daher hier sein aktuelles Facebook-Profilbild.

MTUT 1 fr 1

Das Wochenende begann wie so oft mit einem gemeinsamen Pasta-und Pizzaessen. Die Freude über ein Wiedersehen war groß und es gab viel zu erzählen.

Am nächsten Morgen fuhren wir recht zeitig zum Veranstaltungsgelände, wo nach dem Foto-Shooting und einem kurzen Briefing um 7 Uhr der Startschuss für die Läufer der Ultrastrecke erfolgte. Viele von uns hatten gehörigen Respekt vor der Länge, den Höhenmetern und den vorhergesagten, heißen Temperaturen.

MTUT 3r 06

Auf der ersten Rennhälfte lief ich ab und zu mit Franz zusammen. Franz läuft lieber bei einstelligen Temperaturen und hatte an diesem Samstag zu kämpfen, was er auch klaglos auf beeindruckende Weise machte. Der Hinweg verlief Main-abwärts an der Kante zwischen Weinbergen und einem Wald und bot oftmals Blicke auf den die Landschaft prägenden Fluss. Für viele war es von Anfang an zu heiß, aber die ersten Stunden fand ich noch ok.

MTUT 3r 05

Am ersten VP traf ich auf Claudia Brunnmüller. Nach der 50km DM in Ebershausen war es erst ihr zweiter Ultra, aber sie widerlegte bravourös alle Zweifler und lief stets genießend, mit einem Lächeln im Gesicht und erreichte reichlich vor mir das Ziel.

MTUT 3r 07

Ich gönnte mir zum Fotografieren Pausen. Hier säumte eine tolle Blumenwiesen den Weg.

MTUT 3r 08

Irgendwo da hinten links waren wir vor Stunden gestartet. Die Streckenführung war im ersten Teil wirklich klasse.

MTUT 3r 09

Die Strecke im zweiten Teil war vermutlich auch schön, aber mir blieben vor allem solche Abschnitte in Erinnerung, bei denen man durch sonnige Felder lief, auf denen die Hitze stand. Auch wenn ein angenehmer, leichter Wind wehte waren dort gefühlt 35 Grad.

Am vierten Versorungspunkt (VP) standen unsere Betreuer, halfen ein wenig und machten ein paar Fotos.

MTUT 3r 02

Hans-Dieter Jancker bei einem Downhill, Falk Sittner sammelte Kräfte. Sie liefen auf Platz 3 und 2 der Vereinswertung. Aaron Dorn war bereits vorbei und wurde erst im Ziel wieder gesehen.

MTUT 3r 03

Die Versorgungspunkte waren anfangs etwa alle 10 km, später waren die Abstände etwas kürzer. Dennoch war es unerlässlich, stets seine Wasservorräte aufzufüllen. Jonathan nahm sich alle Zeit der Welt, dabei war er turboschnell unterwegs.

MTUT 3r 04

Sylvia ist mittlerweile eine unserer erfahrensten und erfolgreichsten Läuferinnen. Mit ihren Zeiten rennt sie in ihrer Altersklasse stets um die Podestplätze mit und legt den Grundstein für eine gute Leistung bei den Frauenmannschaften. Bei dieser DM wollte sie es langsamer angehen lassen und nahm sich an den VPs geduldig Zeit – diese Taktik wurde am Ende mit dem 3. Platz ihrer Altersklasse belohnt.

Nicht nur mir ging es so: Ich habe bei diesem Wettkampf geschwitzt, wie selten zuvor!

Letztendlich erreichten 194 Männer und 49 Frauen auf der Meisterschaftsstrecke das Ziel, davon alle von uns gestarteten DM-Teilnehmer. In dem top besetzen Feld konnten alle Läuferinnen und Läufer von uns kämpferisch überzeugen und belegten insbesondere in allen Mannschaftswertungen klasse Platzierungen, auch wenn die Sieger-, bzw. Podestzeiten der Männer und Frauen aktuell für unsere Besten noch außerhalb der möglichen Reichweite lagen. Deutsche Meister wurden Pia Winkelblech (Landau Running Company) in 6:09:44 bei den Frauen und Moritz auf der Heide (LAZ Puma Rhein Sieg) in 4:47:57 bei den Männern.

 MTUT 4r 01

Aus Datenschutzgründen zeigen wir ausschließlich Vereinsmitglieder von der Siegerehrung. Diese drei erzielten mit ihren Leistungen einen Podestplatz ihrer Altersklasse. Pechvogel Hans-Dieter stürzte gleich dreimal auf dem Weg zum Sieg und wurde nach dem Lauf kurz zur Behandlung ins Krankenhaus gefahren - dennoch überwog die Freude über seinen dritten Meistertitel in diesem Jahr. Ein fantastisches Rennen lief Claudia Lederer. Auch sie ist noch gar nicht so lange dabei und erzielte damit ihre beste Platzierung bei den Frauen bei einer DM. In ihrer gut besetzten Altersklasse wurde sie Zweite. Sylvia Faller wurde Dritte ihrer Altersklasse.

MTUT 4r 02

Ein Foto mit allen Medaillengewinnern. Bei den Männern und Frauen mussten wir nur den Teams der LG Nord Berlin den Vortritt lassen, bei den Männern 50+ dem Team von LG Allgäu Kempten, aber bei den Frauen 50+ konnten wir die Goldmedaille erzielen – worüber wir uns sehr freuten, auch wenn hier die Konkurrenz zugegebenermaßen nicht ganz so stark war.

Claudia Brunnmüller (oben rechts) komplettierte das Frauenteam, Walter Hösch (ganz rechts) ist Teil der erfolgreichen M50+-Mannschaft. Sehr erfreulich und etwas überraschend ist der 2. Platz bei den Männerteams. Es waren einige sehr starke Teams am Start und da die Computerergebnisse nicht vorlagen, musste man die Einzelzeiten zunächst überschlagen und die Ergebnisse waren lange Zeit nicht gesichert. Letztendlich lagen zwischen Platz 2 und 6 nur 33 Minuten Abstand, was verglichen mit dem Abstand zwischen Platz 1 und 2 mit etwa 1:45h wirklich knapp ist. Den Löwenanteil daran hat unser in Norwegen lebendes Vereinsmitglied Aaron Dorn, der unter den Trailspezialisten und Kaderathleten einen hervorragenden 13. Platz erreichte. Auch er steht noch am Anfang seiner Ultra-Karriere und deutete bei seinem erst 4. Ultra-Wettkampf sein Potential an. Für Falk war es bereits die dritte Trail-DM und auch diesmal platzierte er sich wieder weit vorne. Und das Hans-Dieter Weltklasse in seiner Altersklasse ist, ist uns allen ja schon lange klar, aber dass er sich auch im Gesamtklassement so weit vorne platziert und diesmal mit drei Stürzen … ist schlicht phänomenal. Auf dem Bild fehlen Margit Messerer, die das Team W50+ verstärkte und Christoph Janthur im Team M50+. Beide mussten bereits vor der Ehrung die Heimreise antreten.

Jonathan Gakstatter war nur 4 Minuten hinter Hans-Dieter im Ziel. Er war mit 21 Jahren einer der jüngsten Starter im Feld und lief ein tolles Rennen. Schon länger dabei ist Walter Hösch – und er wird jedes Jahr besser! Frank Gehle startet ebenfalls wie auch Aaron und Jonathan in der Klasse M20 und komplettierte unsere zweite Mannschaft, die als „beste zweite Mannschaft“ auf einen hervorragenden 8. Platz von 20 gewerteten Mannschaften kam.

MTUT 4r 03

Letztendlich hat das gesamte Team gewonnen, denn nach ersten Hochrechnungen konnten wir wieder den zweiten Platz in der Tageswertung der Ultramarathon-Bundesliga erzielen und damit unseren Gesamtplatz festigen. Und so kamen alle, die noch da waren und wollten auf das obige Gruppenbild.

Anschießend gab es noch einen gemütlichen Abschluss mit einer Verabredung zu den nächsten Veranstaltungen. Bereits in zwei Wochen treffen sich viele der Trailspezialisten zu dem Etappenlauf am Natursteig Sieg (ELAN) wieder, andere treffen sich in Bottrop zur 24h DM.

Insgesamt war es wieder einmal ein sehr schönes Wochenende. Die Veranstaltung war sehr professionell organisiert und das schöne Wetter und die schöne Strecke sorgten ihrerseits für einen angenehmen Rahmen. Vielen Dank an die Organisatoren und vielen Helfer, die bei dieser Meisterschaft mitgewirkt haben!

MTUT 5r 01

Eine Randbemerkung, die unbedingt erwähnenswert ist, ist das Ergebnis von Stephan Finster und Michaela Kirchner, die mit Rücken-, bzw. Knieproblemen über Monate nicht laufen konnten, aber unbedingt dabei sein wollten, um das Meisterschaftsteam zu treffen und zu unterstützen. Dabei entschied sich die Vizepräsidentin der LG Ultralauf erst morgens von den geplanten 13 km hochzumelden, um wie Stephan die 30 km zu laufen. Beider erreichten glücklich und beschwerdefrei das Ziel.

MTUT 5r 02

Ebenfalls extra angereist, um das Team zu unterstützen war Jens Allerheiligen, der, wie Karin, die Frau von Wolfgang Metzger, vor Ort die 13km-Runde lief. Ergebnisse unserer Vereinsmitglieder auf der Meisterschaftsstrecke

Platz Name Zeit AK Platz AK
13 Dorn, Aaron Gerrit 05:39:40 M20 4
24 Sittner, Falk 06:06:08 M35 4
47 Jancker, Hans-Dieter 06:30:43 M65 1
52 Gakstatter, Jonathan 06:34:11 M20 8
63 Hösch, Walter 06:47:55 M55 5
65 Gehle, Frank 06:50:43 M20 10
76 Frenz, Michael 07:01:48 M45 12
90 Janthur, Christoph 07:10:00 M55 10
91 Haake, Klaus 07:12:02 M45 14
102 Vogl, Konrad 07:22:02 M55 11
115 Hübner, Peter 07:38:47 M55 12
116 Metzger, Wolfgang 07:40:24 M55 13
127 Berger, Franz 07:49:37 M45 21
134 Bachmaier, Florian 08:10:59 M35 18
147 Beckmann, Stefan 08:27:32 M55 17
160 Irrgang, Michael 09:03:28 M50 25
163 Holzleitner, Franz 09:09:39 M65 5

 

Platz Name Zeit AK Platz AK
8 Lederer, Claudia 06:40:16 W40 2
21 Faller, Sylvia 07:34:35 W50 3
35 Brunnmüller, Claudia 08:46:32 W50 7
39 Messerer, Margit 09:06:35 W50 8

 

Ergebnisse auf den Unterdistanzen

Platz Name (30 km) Zeit AK Platz AK
11 Michaela Kirchner 03:06:23 W50 2
23 Stephan Finster 02:50:03 M50 3

 

Platz Name (13 km) Zeit AK Platz AK
14 Jens Allerheiligen 01:12:01 M50 3

 

Text und Bilder: Michael Irrgang, Michael Frenz (1). 16.7.2018

 

Bitte beachten Sie, dass unsere Webseite Cookies zur Verbesserung und Gewährleistung der Funktionalität verwendet. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung und Nutzungshinweise, bevor Sie unsere Seite nutzen. Indem Sie auf unserer Seite weitersurfen oder auf den Einverstanden-Button klicken, bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzerklärung und Nutzungshinweise gelesen haben und damit einverstanden sind.
DATENSCHUTZERKLÄRUNG UND NUTZUNGSHINWEISE LESEN EINVERSTANDEN