Laufgemeinschaft der Deutschen Ultramarathon-Vereinigung e.V.

Patrick Hösl nahm am vergangenen Wochenende bereits zum vierten Mal an einer internationalen Meisterschaft teil und belegte mit einer sehr guten Leistung von 247, 473 km als bester deutscher Läufer in einem hochklassig besetzten Teilnehmerfeld einen sehr guten 20. Platz.

WM24 A

Die Teilnahme an einer Weltmeisterschaft ist für alle Sportler ein besonderes Ereignis. Meist lassen sich die Veranstalter richtig etwas einfallen mit einer Flaggenparade, Eröffnungsfeier, Pressekonferenzen und einer gigantischen Siegerehrung in großen Hallen. Auch die Veranstalter in Albi, wo bereits 2016 die Europameisterschaft und im letzten Jahr die französische Meisterschaft stattfand, setzten mit ihrer Organisation Maßstäbe.

Nachdem sich Patrick in Delmenhorst souverän für die Weltmeisterschaft qualifizierte, bereitete sich unser Vereinsmitglied akribisch auf die Meisterschaft vor und tüftelte sich eine für ihn passende Rennstrategie für die WM aus. 

WM24 B

Das Team Germany bestand aus 6 Läuferinnen, 5 Läufer sowie einige Betreuer, die sich hier kurz vor dem Start zum Gruppenfoto versammelten. Noch nie gab es eine WM mit so vielen Teilnehmern, insgesamt waren fast 400 Läuferinnen und Läufer auf der ca 1,5km langen Strecke. In der Spitze ging nach dem Start wie immer die Post ab, als sollte der Weltrekord gleich scharenweise pulverisiert werden. Tatsächlich konnte die Gewinnerin aus Amerika Camille Herron ihren eigenen Weltrekord um ca 8 km verbessern und lief nun unfassbare 270 km mit einer Durchgangszeit von genau 8 Stunden für 100 km!

Patrick ist jemand, der sich das Rennen genau einteilt und für ein konstantes Tempo bekannt ist. Wie kaum ein anderer kann er sein Potential richtig einschätzen und sich seine Kräfte auf die 24h gleichmäßig einteilen. 

Nach 3 Stunden befand er sich unter den 205 gestarteteten Männern etwa auf Platz 150, aber während alle etwas langsamer wurde, konnte er sein Tempo halten und sich immer weiter in der Platzierung verbessern. Die Zuschauer zu Hause konnten das Rennen in einem Liveticker recht gut verfolgen, dazu gab es Kommentare im DUV-Forum, teils als Analysen der Zwischenergebnisse, teils von Leuten, die vor Ort waren und das Rennen live kommentierten. 

WM24 C

Bei den Frauen und Männern wurden unglaubliche Zwischenergebnisse erzielt, doch die Befürchtung, dass bald ein kollektiver Einbruch erfolgt, blieb aus. Kritisch ist immer die zweite Hälfte der Nacht. Zum einen haben die Läufer bereits zig Kilometer in den Knochen und die muskuläre Ermüdung macht sich spürbar, aber meist sind es auch die kältesten Stunden des Tages und Kälte mögen die Meisten in dieser Phase überhaupt nicht. Weil der Start bereits um 10 Uhr Ortszeit erfolgte, kam die Nacht auch sehr spät im Rennverlauf. Es wurde für alle recht schwer und kaum einer konnte sein Tempo halte. Nach 11 Stunden Laufzeit habe ich einmal Prognosen für die Spitze und die deutschen Teilnehmer erstellt und für Patrick 248km ausgerechnet. Meine Anmerkung dazu lautete etwa, dass dies eher eine optimistische Prognose ist, die nur erreicht wird, falls kein Einbruch erfolgt. Während diese Befürchtung sich für viele, insbesondere für die anderen deutschen Männer mehr oder weniger bestätigte, konnte Patrick seinen Plan umsetzen und diese Weite beinahe exakt erreichen. Teilweise lief er die schnellsten Rundenzeiten, denn auch die Top-Platzierten wurden gegen Ende deutlich langsamer. Insgesamt ist sein Plan voll aufgegangen und entsprechend zufrieden äußerte er sich auch über seine Leistung. Das war schon ziemlich perfekt! Respekt!

Mit dieser Leistung setzt er sich auf Platz 2 der deutschen Jahresbestenliste und krönt damit ein sehr erfolgreiches und spannendes Laufjahr.

Hervorgehoben werden muss natürlich noch Nele Alder-Baerens, die nicht nur die Silbermedaille holte und damit die Grundlage für den dritten Platz des Frauenteams legte, sondern mit ihrer Leistung von 254,288 km einen neuen deutschen Rekord aufstelle.

Herzlichen Glückwunsch allen WM-Teilnehmern! Das war kollektiv großer Sport und es hat uns viel Freude bereitet, dass Rennen am Computer zu verfolgen!

Ergebnisse der WM: Link

DUV-Forums-Eintrag zur WM: Link

Text: Michael Irrgang, Bilder: Sandra Küter, 29.10.2019

 

Bitte beachten Sie, dass unsere Webseite Cookies zur Verbesserung und Gewährleistung der Funktionalität verwendet. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung und Nutzungshinweise, bevor Sie unsere Seite nutzen. Indem Sie auf unserer Seite weitersurfen oder auf den Einverstanden-Button klicken, bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzerklärung und Nutzungshinweise gelesen haben und damit einverstanden sind.
DATENSCHUTZERKLÄRUNG UND NUTZUNGSHINWEISE LESEN EINVERSTANDEN