Laufgemeinschaft der Deutschen Ultramarathon-Vereinigung e.V.
Etappenläufer Rund um Lindlar
Position StartNr Name Nettozeit Geschwindig-keit [Min/km] AK AK Rang
1 38 Wachsmann 6:18:30 6:53:00 M45 1
2 37 Ortmann 6:57:58 7:36:00 M35 1
3 30 Menn 6:57:58 7:36:00 M20 1
4 34 Jacobs 7:04:39 7:43:00 M45 2
5 32 Gormanns 7:33:50 8:15:00 M55 1
             
Etappenläufer Rund um Solingen 19.05.2010
Position StartNr Name Nettozeit Geschwindig-keit [Min/km] AK AK Rang
1 31 Schröder 8:57:12 7:10:00 M60 1
2 35 Ziemons 8:57:14 7:10:00 M50 1
3 36 Eiteneuer 8:57:15 7:10:00 M50 2
4 33 Emmig 10:21:27 8:17:00 M50 3
5 32 Gormanns 11:06:48 8:53:00 M55 1
             
Etappenläufer Rund um Remscheid 20.05.2010
Position StartNr Name Nettozeit Geschwindig-keit [Min/km] AK AK Rang
1 32 Gormanns 8:00:05 8:08:00 M55 1
             
Etappenläufer Rund um Kürten 21.05.2010
Position StartNr Name Nettozeit Geschwindig-keit [Min/km] AK AK Rang
     
Etappenläufer Rund um Wipperfürth 22.05.2010
Position StartNr Name Nettozeit Geschwindig-keit [Min/km] AK AK Rang
1 41 Renner 5:45:27 7:41:00 M40 1

Einer der traditionsreichsten Silvesterläufe Im Südwesten wurde zum Jahresausklang zum 38. Mal in Kottweiler- Schwanden ausgetragen. Während in anderen Städten witterungsbedingt einige Läufe am letzten Tag des Jahres abgesagt werden mussten, konnte der (nicht amtlich vermessene) Zehn-Kilometerlauf in Kottweiler auf vollständig geräumten Kreis- und Landesstraßen ohne Probleme durchgeführt werden. Die äußeren Bedingungen waren bei -3°C und Windstille durchaus akzeptabel.

Dennoch zeigte auch hier das andauernde Winterwetter seine Auswirkungen in den Teilnehmerzahlen, denn es wurde "nur" 598 Finisher registriert. 2009 waren es noch 884 gewesen.

Ich hatte mich kurzfristig zur Teilnahme in Kottweiler-Schwanden entschieden und wollte nach schneebedingten zwei sehr trainingsarmen Wochen einfach mal meine derzeitige Form überprüfen. Durch die Teilnahme von Matthias Hecktor, Mitglied des Deutschen Berglaufnationalteams, und Danny Edwards, dem Sieger von 2008, war für eine hochwertige Konkurrenz gesorgt. Vom Start weg übernahm ich die Führung und versucht durch ein hohes Tempo meine eigenen Chance auf eine gute Platzierung zu erhöhen. Nur Matthias Hecktor konnte mir folgen. Bei Kilometer vier hatte ich eine Durchgangszeit von genau zwölf Minuten und bereits einen kleinen Vorsprung herausgelaufen. Auf der zweiten Streckenhälfte, die mit drei recht kräftigen Anstiegen gespickt war, konnte ich den Vorsprung auf zuletzt 12 Sekunden vergrößern und schließlich in 31:36 min als Erster durchs Ziel laufen.

Matthias Hecktor, Stefan Hinze und Danny Edwards (Foto von Jürgen Binder)

Matthias Hecktor, Stefan Hinze und Danny Edwards (Foto von Jürgen Binder)

Jürgen Binders Bericht erscheint in Kürze laufticker.de

Hier der Bericht der Rheinpfalz vom 02.01.2011

Zum vierten Mal fand in diesem Jahr der Frankfurter Crosslauf am Bornheimer Hang statt. Auf einer sehr anspruchsvollen Strecke mit tiefen Boden starteten auf der Langstrecke (Männer bis AK M45) über etwa 8600 m 43 Athleten. Insgesamt waren sechs Runden zu absolvieren. Gerade auf den beiden letzten Runden litt der Untergrund stellenweise unter "Auflösungserscheinungen", die eine echte Herausforderung darstellten.
Die Veranstaltung verdient das Prädikat "Crosslauf" vollkommen zurecht. Neben eeiner hohen Grundschnelligkeit sind Kraftausdauer und eine gute Koordinationfähigkeit gefragt.
Es siegte der haushohe Favorit, der in der Nähe von Frankfurt lebende Marrokaner Ammouta Younes vor Sören Kah. Ich konnte den dritten Gesamtrang belegen.
Einen ausführlichen Bericht haben Gabi und Peter Gründling auf laufticker.de geschrieben.
Das Foto von mir hat Peter zur Verfügung gestellt.
 

 

Heute erhielt ich von Steffen folgende Nachricht:

"Hallo Wolfgang,

 
vom 27.-28.11.2010 starten Norbert Ebbert und Steffen Kohler für die LG DUV beim Eis-Age 24h Charity Run von Wittgenstein. Bei -7 °C und einer anspruchsvollen 4,4 Km-Strecke mit immerhin 45 Hm je Runde ein doch eher anspruchsvoller Wettbewerb.
 
Norbert gewann diesen souverän und ungefährdet mit 42 abgeschlossenen Runden und einer Distanz von 185,472 Km, ebenso siegte er natürlich in seiner Altersklasse M 50.
Steffen wurde bei seinem allerersten 24-Stundenlauf überhaupt mit 39 Runden und 172,224 Km ungefährdeter 2. der Gesamtwertung und gewann sogar seine Altersklasse M 40.
Im übrigen war das für Steffen ein Spendenlauf in eigener Sache, nämlich für die Ingelheimer Tafeln, denen pro von ihm erlaufenem Kilometer 7,35 € gutgeschrieben wurden. Mit Norberts „Spontanspende“ kamen so insgesamt 1315,85 € zusammen.
 
Ein wirklich sehr schön organisiertes ,mit viel Liebe durchgeführtes und rundum gelungenes Event wurde also zu einem vollen Erfolg für die LG DUV. Nächstes Jahr findet dieser Lauf übrigens vom 26. – 27.11.2011 statt.
 
Sportliche Grüße,
Steffen"
 
Herzlichen Glückwunsch!
 
Wolfgang Olbrich, Sportwart

Stefan mit dem Zweiten Jonas Lehmann

Stefan siegt an der Kalmit und gewinnt den Berglaufcup!

Auch bei seinem 4. Lauf der Berglaufserie war Stefan nicht zu bremsen. 4 Starts beim Berglaufcup und 4 Siege.

Die Kalmit bezwang er übrigens in 31:42 min. und war damit fast 2 Minuten schneller als im letzten Jahr.

Stefan wird sicher selber noch ein paar Zeilen beitragen!

"Vier von sechs Läufen werden in der Wertung zum Pfälzer Berglaufpokal berücksichtigt. Nach meinen Siegen der Bergläufe in Edenkoben, Bad Dürkheim und am Potzberg lag ich aufgrund des Wertungssystem aber immer noch hinter Jonas Lehmann an zweiter Position in der Gesamtwertung.
Vor dem letzten Lauf auf die Kalmit, der höchsten Erhebung der Haardt, musste also ein weiterer Sieg her, um die Gesamtwertung zu gewinnen. Ich hätte mir einen Rückstand von etwa 1:45 min auf den Sieger erlauben können, vorausgesetzt, ich hätte Jonas auf Distanz gehalten.
Start in Maikammer war am 20.11. um 14:30 Uhr bei idealen Laufbedingungen. Kein Wind, Trockenheit und Temperaturen von etwa 8 Grad. Ich übernahm vom Start weg die Führung. Bis Kilometer zwei war Jonas an meinen Fersen, doch bereits bei der ersten Sprintwertung (2,8 km) hatte ich einen Vorsprung von 40 Metern herausgelaufen, der sich dann im Verlauf immer weiter vergrößerte.
Auf der Kalmit wurde ich von einer großen Zuschauermenge empfangen. Noch absolut ausgepumpt wurde mir von Gabi (Gründling) eine Pappkrone übergestülpt, die ich aber gerne aufgesetzt habe. In für mich fast unglaublichen 31:42 min hatte ich den Sieg im Kalmitberglauf und somit auch in der Gesamtwertung des Pfälzer Berglaufpokals errungen.
Damit hatte ich nach meiner Aufgabe beim diesjährigen Spartathlon überhaupt nicht gerechnet. Noch im vergangenen Jahr blieb ich mehr als zwei Minuten über meiner aktuellen Wettkampfleistung, sicherlich bedingt durch den erheblichen Substanzverlust durch das seinerzeit erfolgreiche Spartathlonfinish."

 Fotos: Gabi Gründling (oben) und Holger Knecht (pfalzfotos.de)

Herzlichen Glückwunsch!

Wolfgang Olbrich

Rheinpfalz vom 21.11.2010

Bericht von Jürgen Binder bei laufticker.de

Bitte beachten Sie, dass unsere Webseite Cookies zur Verbesserung und Gewährleistung der Funktionalität verwendet. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung und Nutzungshinweise, bevor Sie unsere Seite nutzen. Indem Sie auf unserer Seite weitersurfen oder auf den Einverstanden-Button klicken, bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzerklärung und Nutzungshinweise gelesen haben und damit einverstanden sind.